Wirf deine Schuhe weg und tanze
spüre die Erde unter den Füßen
die Wurzeln der Klänge.
Lass die Musik deinen Körper erobern
und deine Seele.

Wirf deine Schuhe weg und tanze.
Schenk deiner Sehnsucht goldene Flügel.
Schließ deine Augen und träume.
Träum von der endlosen Weite des Meeres
und von dem Spiel der Wellen,
vom Aufgang der Sonne über der Bucht
und von dem Schrei der Möwe
und den vielen bunten Kähnen
und dem Geruch der Fische.
Vom Geschmack des Salzes träume
und vom Prickeln der Haut,
vom leuchtenden Blau und Weiß der Häuser,
von Granatäpfeln und Olivenhainen,
von der kleinen Kapelle hoch auf dem Felsen,
von scheuen Blicken und lachenden Augen,
von zerfurchten Gesichtern, die Geschichten erzählen.

Wir deine Schuhe weg und tanze.
Lass dich erfassen vom Gleichklang der Schritte,
fühle und höre ihr Trommeln.
Tauch ein in den Rhythmus des Lebens.

Ein Schritt für das Weinen und zwei für das Lachen,
ein Schritt für die Einsamkeit und zwei für die Liebe,
ein Schritt für die Angst und zwei fürs Vertrauen,
ein Schritt für die Flucht und zwei für die Hingabe,
ein Schritt für den Krieg und zwei für den Frieden,
ein Schritt für die Fesseln und zwei für die Freiheit,
ein Schritt für den Tod und zwei für das Leben.

Wirf deine Schuhe weg und tanze.
Lass die Musik deinen Körper erobern, deine Seele.
Schließe deine Augen und träume.
Tanze und träume und tanze die Liebe.
Tanze und träume und tanze das Leben.
Tanze und tanze und tanze.“

(Omal)

Advertisements